Pop Up Store

2017 zog eine Institution Zürichs aus der Bahnhofstrasse aus. Der Spielwarenladen Franz Carl Weber hinterliess eine grosszügige Fläche an Toplage. Kjus ergriff die Gelegenheit einen Raum von knapp 450 qm mit ihrem Pop-Up Store zu bespielen.

Innert kürzester Zeit entwickelte MACH ein Pop-Up-Konzept, das dem Besucher einen interessanten Rundgang durch die Fashionwelt von Kjus bot und die diagonalen Elemente des Retail Designs widerspiegelte. Durch versetzte Display Kuben wurde der grosse Raum strukturiert und Highlights gesetzt. Ein grosses Podest im Zentrum diente als Bühne für Events: Ski-Legende Didier Cuche war nicht nur live auf dieser Bühne, sondern auch im Schaufenster zu sehen.

Aufgabe:

Entwurf, Detailplanung