Raiffeisen

Mit rund 1’100 Standorten betreibt die Raiffeisenbank das dichteste Bankstellen-Netz der Schweiz. Um technisch und vom Gebrauch her auf dem aktuellsten Stand zu bleiben und die Sicherheit jederzeit gewährleisten zu können, investiert Raiffeisen regelmässig in ihre Banklokale.
Architektur ist eines der wichtigsten Mittel, um Raiffeisen eine Gestalt zu geben, weil ihre Produkte physisch nicht greifbar sind.
Eine gehaltvolle, zeitgenössische Architektursprache soll die hohe Qualität der Dienstleistungen der Bank angemessen unterstützen und in ihrer sinnlich erfahrbaren Materialität einen Brückenschlag zu den abstrakten Finanzprodukten ermöglichen.
Als vorwiegend lokal tätige Unternehmen bevorzugen die Raiffeisenbanken Planer, Unternehmen und Lieferanten aus ihren jeweiligen Geschäftskreisen. Somit kann sichergestellt werde, dass innerhalb der Gruppe jede Bankstelle ihre eigene Identität und Ausstrahlung hat, die genau auf den Ort zugeschnitten ist.